Archiv 

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                          

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                    

                                                                                                   

                                                                                                   

                                                                                                   

                                                                                                    

                                                                                                                                                                                                             

                                                                                                     

                                                                                                     

                                                                                                     

                                                                                                     

                                                                                                      

                                                                                                            

                                                                                                     

                                                                                                     

                                                                                                    

                                                                                                     

                                                                                                     

                                                                                                    

                                                                                                   

                                                                                                  

                                                                                                 

                                                                                                

                                                                                               

                                                                                          

                                                                                          

                                                                                         

                                                                                        

                                                                                     

                                                                                    

                                                                                   

                                                                                       

                                                                                

                                                                               

                                                                              

                                                                              

                                                                              

                                                                              

                                                                              

                                                                                    

                                                                              

                                                                             

                                                                             

                                                                                    

                                                                                    

                                                                                    

                                                                                    

                                                                                    

                                                                                      

                                                                                    

                                                                                    

                                                                                   

                                                                                   

                                                                                   

                                                                                   

                                                                                   

                                                                                                                                                                                                                                                             

                                                                                  

                                                                                        

                                                                                         

                                                                                         

                                                                                         

                                                                                         

                                                                                        

                                                                                        

                                                                                        

                                                                                       

                       

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

liebe Schützenschwester, lieber Schützenbruder, auf der Winterkirmes am 20.01.2013 wurde der  Festkettenträger  für das Schützenfest der kommenden Herbstkirmes bekannt gegeben, es ist  Karl-Heinz Rinass .   K.-H. Rinass ist Mitbegründer der Schießgruppe, die in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum feiert. Lang anhaltender Beifall bestätigte den Organisatoren eine richtige Wahl getroffen zu haben. Sichtlich gerührt nahm der noch heute, im Alter von 82 Jahren, aktive Schütze die Festkette in Person von Gerd van de Kamp entgegen. In jungen Jahren kam der gebürtige Duisburger nach Hartefeld, wo er einen bestehenden Malerbetrieb nach bestandener Meisterprüfung übernahm. In der Laudatio erwähnte der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft die langjährigen Verdienste von Karl-Heinz wie die Ämter als Minister, Adjutant des Festkettenträgers, Generaladjutant und General.  Als  Adjutanten  wählte Heinz Rinass seine Schießkameraden  Wilfried Schick  und  Hans Glock.

 

Wie in jedem Jahr findet das alljährliche Maibaumrichten der Bruderschaft am 30. April an der Dorfschmiede statt. Gegen 19 Uhr wird der Maibaum von den Schützenbrüdern herab gelassen und neu geschmückt. Nach einem kurzen Gebet durch den Präses Pastor Hennesen wird der Maibaum wieder aufgezogen. Hierzu und zum anschließenden Maitanz ist die gesamte Bevölkerung unserer Ortschaften sowie alle Interessierten aus nah und fern herzlichst eingeladen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Musik, eine Grillstation der Bruderschaft und gepflegte Getränke vom Vereinswirt sowie gute Laune der Gäste runden den Abend ab.

 

Am 11.04.2013 wurden die Vorstandsmitglieder Peter Bauer und Willi Stenmans auf der Vorstandssitzung von Winfried Rinass verabschiedet. Peter Bauer war 6 Jahre Brudermeister und engagierte sich mit Leib und Seele für die Belange unserer Bruderschaft. Ebenfalls opferte Willi Stenmans ein Großteil seiner Freizeit für sein wichtiges Amt als Kassierer. Unter seiner Führung erhöhte sich der Kassenbestand von fast null auf einen ansehnlichen Bestand. Unser Brudermeister Winfried fand ehrende Worte über die scheidenden Vorstandskollegen, die es sich allerdings nicht nehmen lassen in Zukunft unter Umständen weiterhin helfend dem Vorstand beiseite zu stehen. Als Dank für die, man muß dieses tatsächlich so sehen, aufopferungsvolle, ehrenamtliche Tätigkeit überreichte er den Beiden jeweils einen Frühstückskorb.

 

Am Montag den 15.04.2013 in den späten Abendstunden wurde am Heiligenhäuschen ein aufgestelltes Grablicht von einem Unbekannten mit einem Stöckchen umgestoßen. Das Wachs lief selbstverständlich aus und beschmutzte die Fliesen. Das Stöckchen legte der Unbekannte in die Flamme, welches allerdings nur leicht anbrannte bevor die Flamme erlosch. Man könnte in diesem Fall sogar versuchte Brandstiftung unterstellen. Lilo Bons, die sich für das Heiligenhäuschen zuständig fühlt und es regelmäßig putzt, erklärt das dieser und der vorherige Fall doch sehr ärgerlich sei. "Wer hat von solchen Schweinereien etwas". Verstehen kann man sowas nicht. Besonders beim ersten Mal wurde die Kapelle sehr beschmutzt. Irgendjemand hatte Lehmklumpen durchs Gitter geworfen und dabei den Antonius und die dahinter liegende Wand beschmutzt. Etwa 2 Kehrbleche voll wurden von Ihr entfernt. Spuren von dieser Missetat sind noch heute zu sehen. Die Bevölkerung wird gebeten eventuelle Hinweise der Bruderschaft mit zuteilen. Diskretion wird selbstverständlich zugesichert.

 

Am  12.05. fuhr die Bruderschaft mit Tilde und Hermann-Josef, sowie den Ministerpaaren zum Bundesköniginnentag nach Stürzelberg, einer Ortschaft mit ca. 4600 Einwohnern bei Dormagen. Insgesamt beteiligten sich 17 Schützenschwestern und -brüder an dieser Aktion. Gemeinsam mit den Bruderschaften von Pont und der Boekelt fuhren wir gegen 8:00 Uhr Richtung Stürzelberg, wo wir kurz nach 10:00 Uhr eintrafen. Zunächst nahmen wir an der Festmesse teil. Anschließend begann der große Festumzug. Vom Hören und Sagen sollen ca. 3500 Schützen daran teilgenommen haben. Wir befanden uns, Gott sei Dank, im vorderen Teil des Zuges. über 1 Stunde dauerte der Marsch durch die Ortschaft zum Festzelt. Und ich meinte gesehen zu haben, dass die letzten erst losmarschierten, wo die Ersten das wohlverdiente Bierchen tranken. In dem riesigen Doppelzelt, 14 Gebund mit überbreite, bekam unsere Gruppe sogar noch einen Sitzplatz. Eine 17 Personen umfassende Heeresmusikkapelle sowie etliche Musikzüge sorgten für die musikalische Unterhaltung. An den Essensständen musste man mit Wartezeiten rechnen, was sich bei dieser großen Anzahl von Besuchern wahrlich in Grenzen hielt. Gegen 17°° Uhr fuhren wir wieder Richtung Heimat, wo der Abschluss im Vereinslokal stattfand. Unser Brudermeister W. Rinass war sichtlich begeistert von der Veranstaltung, daran zuerkennen das er mehrmalig an diesem Tage Wahnsinn und unglaublich in seinem Wortschatz aufnahm. Das allgemeine Resümee; Eine gelungene Veranstaltung, wobei der Regenschirm, trotz starker Bedenken, selten zum Einsatz kam.

 

Ein neues Schmuckstück in Hartefeld  Nachdem bereits in 2012 die St. Antonius Kapelle fertig gestellt worden war, begann im Frühjahr die alte Crew W. Rinass, W. Stenmans, H. Glock, Kl. Staschok und J. Soesters mit der Aufbereitung der Anlage. Zunächst wurden etliche Sträucher entfernt, der Boden aufbereitet und ein Konzept erstellt. Durch die Firma Dornbusch / Bloemen bzw. Stewering, die sich ebenfalls ehrenamtlich engagierten, wurden Natursteine als Rand- und Flächenbefestigung eingearbeitet. Die Bepflanzung, ausgearbeitet von einer Gartenarchitektin für Gottes Lohn, wurde mit vereinten Kräften Anfang Juni fertig gestellt. Als letztes nahmen wir die automatische Bewässerung in Betrieb. Besonders freuen durften wir uns über die Spende der Sparkasse Krefeld. Eine sehr schöne Sitzbank aus Teakholz ergänzt diese tolle Anlage. Jakob Janßen ließ es sich persönlich nicht nehmen eine Sitzprobe mit W. Rinass vorzunehmen und den Blick ins Dorf zu genießen. Ein Danke schön an die Sparkasse Krefeld, an alle anderen Spender und alle die sich ehrenamtlich sehr viel Zeit für dieses gelungene Objekt nahmen.  Zitat Jakob Janßen, Sparkasse Krefeld " Das St. Antonius-Heiligenhäuschen ist mit der neu gestalteten Außenanlage zu einem besonders schönen Blickfang geworden, der zum Verweilen einlädt. Mögen die fleißigen "Alltagshelden im Ehrenamt" noch viele weitere Duftnoten setzen, damit Hartefeld auch in Zukunft ein liebens- und lebenswerter Ort bleibt."  Spenden für den Erhalt der Antonius Kapelle können Sie auf das Konto der St. Antoniusschützenbruderschaft Hartefeld e.V. Sparkasse Krefeld K.Nr. 2036531 BLZ. 32050000 überweisen. 

 

Am 11. August findet das Vogelschießen unserer Bruderschaft statt. Erstmalig hat jeder unserer Bürger der Ortschaften die Möglichkeit sich aktiv am Vogelschießen zu beteiligen. Das Bürgervogelschießen wurde aus der Taufe gehoben. Beteiligen daran können sich Männer wie auch Frauen sowie Jugendliche ab 12 Jahren. Geschossen wird mit der Armbrust auf einen Vogel. Der Kopf, die Flügel sowie den Schwanz dienen als Ziel. Als Preise sind jeweils Pokale und dazu ein Fässchen Bier ausgelobt. Für Jugendliche natürlich anstatt Bier ein Pizzagutschein und den dazugehörigen Pokal.  Doch zunächst gegen 15 Uhr schießt die Bruderschaft ihre Preise aus. Daran anschließend das Bürgervogelschießen ca. 15,30 Uhr - 16 Uhr. Danach das Königsvogelschießen.  Wie allgemein bekannt kann sich jeder am Getränkestand, dem Grillstand und im Cafe stärken.  Außerdem beginnt an diesem Tag der Verkauf der Lose für die Tombola. Preise, die sich sehen lassen können. Neben einem LCD Fernseher, 2 Karten für das Variete in Essen, einem Essen für 10 Personen sticht einer der Hauptpreise, nämlich 2 Karten "Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund" besonders hervor. Selbstverständlich Sitzplätze. Aber auch mehr als 100 wirklich gute Preise, kein "Pröllekrom" wie man zu sagen plegt, warten auf ihre Gewinner. Bruderschaftsmitglieder werden von Haus zu Haus gehen und die Lose anbieten. Die Bruderschaft bedankt sich im voraus für die Unterstützung.  

 

Am 11.08.2013 fand das Vogelschießen statt. Zunächst wurde der scheidende König Hermann-Josef Tombergs und seine Gattin Tilde sowie die Minister Willi Stenmans mit Gattin Elfriede und Klaus Staschok mit Gattin Ulli in der Dypt abgeholt. Nach einem kurzen Umtrunk und dem Fahnenschwenken machte man sich auf den Weg zur Vogelstange. Der Bruder-meister Winfried Rinass ließ es sich nehmen eine kurze Begrüßung vorzunehmen. Aus seinen Worten war zu entnehmen, dass er am Ende des Tages einem neuen Schützenkönig gratulieren möchte.  Zunächst fand das Preisschießen der Bruderschaft statt. Den 1. Platz errang Bernhard Soppe, 2. Platz Kl. Degenhardt, 3. Platz P. Bauer, 4. Platz K.-H. Vermöhlen, 5. Platz B. Wegers, 6. Platz S. Otto. Die Sieger erhielten vom Bruder-meister ein Kuvert mit einem Geldbetrag. Premiere hatte das nun folgende Bürgerschießen. Dieses fand einen großen Anklang. Sehr viele Mitbürger versuchten sich am 2. Preisvogel. Die Sieger 1. Platz A. van de Laak, 2. Sieger W. Kreetz, 3. Sieger D. Rometsch, 4. Sieger H. Christians. Die Sieger erhielten jeder einen Pokal und ein Fässchen Bier. Sehr viele Teilnehmer bestätigten dieses Schießen als "Tolle Sache". Und das hatten wir uns vom Vorstand auch erhofft.  Nach einer kurzen Pause begann man mit dem Königsvogel. Zunächst reges Treiben am Vogelstand. Doch nach kurzer Zeit trennte sich die Spreu vom Weizen. Einige Pausen wurden eingelegt. Wie sich später heraus stellte, Minister wurden gesucht. Nach dem 95. Schuss fiel der Vogel von der Stange. Ein seit langer Zeit gehegter Traum wurde für Ernst Stenmans am heutigen Abend wahr. Schnell wurde seine Frau Brigitte herbei gerufen. Zu seinen Ministern ernannte Ernst H.-G Nick mit Gattin Jutta und Theo Schmetter mit Gattin Toni. Nach der kurzen Rede unseres sichtlich gelösten Brudermeisters Winni, der übrigens seinen Urlaub auf Mallorca extra für das Vogelschießen unterbrochen hatte, fand abschließend das Fahnenschwenken statt. Lobend sei noch zu erwähnen das Blau-Weiß den Fahnenwalzer in beachtlicher Mannschaftsstärke gegen 21 Uhr spielten. Der Rest des Abends verging mit Gratulationen und etlichen Bierchen am Pavillon. Ein Danke schön allen ehrenamtlichen Helfern die zum Gelingen dieses Tages dazu beigetragen haben. Ob beim Auf- oder Abbau, in der Grillhütte oder auch im Cafe. Gegen 23 Uhr schloss Dragan den Pavillon und der mittlerweile einsetzende Regen konnte uns allen diesen schönen Tag nicht mehr verderben

 

Antreten der Vereine an der Dorfschmiede um 9,45 Uhr. 10Uhr Abmarsch. 10,30 Uhr Messe. 12 Uhr Festakt mit Begrüßung, Ehrungen, Fahnenschwenken und Vorbeimarsch. Anschließend findet der Festumzug statt. Gegen 13:00 Uhr Beginn des Preisfahnenschwenkens.  Anschließend 13,30 Einmarsch ins Zelt und Beginn des Frühschoppens. Eine Cafeteria sowie ein Imbissstand sorgen für das leibliche Wohl. Erstmalig werden durch die St. Antonius Schützenbruderschaft Hartefeld auf Wunsch des Bezirksverbandes Kurzweil angeboten. Dazu sollte jede Bruderschaft eine oder zwei Mannschaften anmelden. Näheres dazu am besagten Sonntag. übrigens zugucken kann jeder aber mitmachen ist sicherlich interessanter. Einige tolle Preise möchten an diesem Tag den Besitzer wech- seln.   Text J. Soesters

 

Am 11.08. stellte der neue König Ernst Stenmans und seine Königin Brigitte den Hofstaat, bestehend aus Hans-Georg Nick mit Ehefrau Jutta, Heinz-Jakob Schmaelen und seine Ehefrau Christa sowie dem Königsadjutanten Hermann-Josef Tombergs und neu ins Kabinett berufen, die Wasserkönigin Christine Vallen. Doch wie das Schicksal manchmal spielt musste Heinz-Jakob Schmaelen krankheitsbedingt am Montag absagen. Doch spontan erklärten sich Theo und Toni Schmetter bereit dieses Ministeramt zu übernehmen. So konnte der erste Fototermin am Mittwoch gestartet werden.   Text und Bild  J. Soesters

 

Tags vor dem Vogelschiessen fand das Buschkönigschießen statt. Dazu war die Damenschießgruppe geladen. Zunächst durfte der Festausschuss, bestehend aus Bernd und Johannes, den Festkettenträger nebst Gattin Christa begrüßen. Auch unser Brudermeister Winni, der extra für das Vogelschießen seinen Mallorcaurlaub unterbrochen hatte, ließ es sich nicht nehmen an diesem Specktakel teilzunehmen. Gegen 15:00 Uhr begann man mit dem Schießen. Die erste Preisträgerin war Walburga, die den Kopf herunter holte. Helmut und Bernd ließen es sich nicht nehmen die beiden Flügel herunter zu holen. Der Schwanz blieb Claudia vorbehalten. Unentschieden stand es jetzt. Die Buschkönigwürde errang Silke, die den Rumpf herunter geholt hatte und erhielt vom Schießmeister Michael den Pokal und ein Fässchen Bier. Die anderen Sieger erhielten Sekt bzw. Pralines.  Doch damit waren die Wettkämpfe nicht beendet. Das Torwandschießen, ein Geschicklichkeitsspiel und Knobeln fand noch statt. Nach spannenden Wettkämpfen wechselten Verzehrgutscheine, Trüffel, Mintplättchen etc. den Besitzer. Die Preisträger waren, wie auf dem Bild zu sehen, Ernst, Kevin, Bernd, Jutta, Anni und Silke. Zwischenzeitlich war das Essen von Dragan gebracht worden. Lachs und Schweinefilet mit den entsprechenden Beilagen sowie eine Käseplatte warteten auf die hungrigen Mäuler. Ein besonderes Lob und ein lautstarkes Dankeschön gab es von den Frauen bezüglich des Essens. Da der nächste Tag ein schwerer werden konnte beschloss man die Feier, in der Hoffnung auf eine Revanche in zwei Jahren von den Frauen geladen zu werden, gegen 22°° Uhr zu beenden. Und alle waren sich einig, alle, die an dieser Feier nicht teilgenommen hatten, haben sicherlich etwas verpasst.  Text und Bild J. Soesters

 

Landesschützenfest in Xanten /Wardt Die letzte Amtshandlung unseres Königs fand beim Landesschützenfest in Xanten / Wardt statt. Er wollte um die Würde des Landesbezirkskönigs schießen. Eine beträchtliche Anzahl von Schützen, wie auf dem Bild zu sehen, begleitete den Hofstaat. Gegen 10:00 Uhr begann die Heilige Messe. Unser Diozesanpräses eröffnete die Messe mit einem Kalauer. " Trägt der Pfarrer schwarze Socken, bleibt das Wetter schön und trocken". Doch schon während der Messe zeigte sich, dass Geistliche nicht alles vorher sehen können. Nach der Messe schloss sich der Festumzug an. Man zog zum Sportplatz in Mitten der Ortschaft Wardt. Einige Reden und eine Ehrung folgten. Das Schaufahnenschwenken wurde leider wegen Regens, der uns im wahrsten Sinne des Wortes den ganzen Tag verfolgte, abgesagt. Die Ehrengäste und die Hoheiten wurden anschließend herausgespielt und stellten sich zum Präsentieren am Straßenrand auf. Der ganze Zug zog an Ihnen vorbei Richtung Zelt. Gegen 14:00 begannen die Wettkämpfe. Das Fahnenschwenken und das Schießen. Leider hatte unser König kein Glück. 8 Schüsse nach seinem Einsatz fiel der Vogel. Aber wie sagt man. Man kann nicht immer gewinnen. Gegen 17:00 machten sich unsere Bruderschaftsmitglieder wieder Richtung Heimat auf.    Text und Bild   J. Soesters

 

Tombola Schützenfest Auf folgende Nummern fiel ein Gewinn:  4581, 1698, 4902, 3543, 4734, 4887, 1634, 1747, 4493, 1434, 4666, 4484, 9408, 4642, 1847, 4008, 9419, 9429, 1645, 4985, 3272, 2419, 4242, 1188, 4881, 4364, 4879, 1137, 9413, 1378, 4851, 9550, 1295, 3652, 1689, 1643, 4206, 3393, 4200, 4628, 3534, 3546, 1756, 2414, 4363, 4960, 4921, 1393, 3723, 3737, 1160, 3682, 1490, 1156, 3936, 3751, 1317, 4390, 4522, 3842, 3791, 1653, 1157, 9528, 3320, 3529, 3229, 1715, 4932, 1493, 3748, 4735, 4743, 4888, 9418, 4873, 2418, 3796, 2410, 1069, 1768, 3370, 4599, 4333, 4411, 3727, 4429, 1120, 3919, 4261, 9536, 3299, 1793, 3772, 2747, 4701, 4776, 1644, 3894, 1764, 4976, 4865, 4112, 4218, 2445, 1694,  Die Gewinne können an den Übungsabenden der Schießgruppen Montags oder Dienstags ab 19,30 Uhr in der Dorfschmiede abgeholt werden. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme. Ein besonderer Dank gilt allen Sponsoren für die großzügige Unterstützung unserer Bruderschaft.  Eingestellt von J. Soesters

 

Hofstaat mit Wasserministerin noch in Zivil    So das war‘s dann. Das Schützenfest ist Vergangenheit. Angefangen hat es mit dem Oktoberfest. Erstaunlich gut besucht, empfanden viele. Auffällig, das viele Besucher in bayrischer Tracht erschienen. Bei zünftiger Musik, die sich allerdings erst gegen 21,30 Uhr richtig entfaltete, feierte man bis weit nach Mitternacht.  Der Samstag war dem Festkettenträger vorbehalten. Gegen 17,15 Uhr, Pastor Hennesen war im Tiefflug von Pont nach Hartefeld herbeigeeilt, begann die Festmesse wie gewohnt von unserem Kirchenchor in unnachahmlicher Art begleitet. Danach ging es, angeführt von Blau - Weiß zur Festwiese. Zunächst gedachte Gerd van de Kamp am Ehrenmal der Toten und legte einen Kranz nieder. Nach mehreren Reden begann unser Bürgermeister Ulli Janssen mit einer wirklich gekonnt vorgetragenen Laudatio.  Mit Sicherheit hatte er Insiderwissen, man vermutet seinen Pressesprecher, von jemandem zugesteckt bekommen. Im Anschluss daran überreichte er die Festkette. Heinz Rinass mit Ehefrau Christa sowie die Adjutanten Wilfried Schick mit seiner Frau Bärbel und Hans Glock mit seiner Susanne erfreuten sich an dem Fahnen- schwenken. Nach dem Vorbeimarsch zog man zum Zelt. Spontanen Applaus spendeten die leider spärlichen Zuschauer am Straßenrand den schick gekleideten Frauen. Im Zelt angekommen begann schon die Gratulationskur der Anwesenden. Bei einem Gläschen Wein wurde ein wenig geklönt. Kurz nach neun fanden schon die Ehrentänze statt. Der einzigste Wermutstropfen der ganzen Kirmes war der Besuch beim Festkettenträgerball. Man hätte meinen können, dass die Leute, die in ihren Vereinen fast täglich aktiv sind, von ihren Vereinsmitgliedern durch ihre Anwesenheit belohnt worden wären. Leider war das nicht der Fall.   Der Sonntag stand im Zeichen des Bezirksschützenfestes. Nach dem Festgottesdienst, gestaltet von Pastor Hennesen und Bezirkspräses Keller, zogen die Bruderschaften zur Pfarrwiese. Im Anschluss an den Reden fanden die Ehrungen statt. Danach das Fahnenschwenken mit den Aktiven aller Bruderschaften und der Vorbeimarsch statt. Ein stattliches Bild bot sich den Hartefeldern als alle Schützen durch die Strassen Richtung Festzelt zogen. Nach einer kurzen Pause begaben sich die Fahnenschwenker sowie die Schüler- und Jungschützen zu ihren Wettkampfstätten um die Sieger zu ermitteln. Für die zurück gebliebenen Schützen hatte die Hartefelder Bruderschaft eine kleine Olympiade organisiert.  Jede gemeldete Mannschaft konnte an der Elektronischen Torwand, beim heißen Draht und beim Bierkrugschieben ihr Talent beweisen. Bei der Siegerehrung lobte der Bezirks-schießmeister das Engagement der Hartefelder Schützen und betonte das die Olympiade sehr gut angekommen sei. Große Freude selbstverständlich bei den Siegern der einzelnen Wettbewerbe. Frank van Bernum war zufrieden mit dem diesjährigen Bezirksfest. Hätten sich mehr Bruderschaften an diesem Bezirkstreffen beteiligt wäre das Prädikat sehr gut zutreffend gewesen. Also Ursachenforschung sollte betrieben werden.   Montag Königstag. Dieser begann, einer alten Tradition folgend, mit dem Wecken. Blau-Weiß ließ es sich nicht nehmen das Königspaar Punkt 6 aus den Betten zu trommeln. Einige Märsche folgten und somit hatten sich alle ein deftiges, vom kompletten Hofstaat hergerichtetes, Frühstück verdient. über den gesamten Morgen folgten noch mehrere Weckrufe bei den verschiedensten Würdenträgern, die von allen mit Getränken und ganz wichtig, dem Füttern des Schweines belohnt wurde. Gegen 12°° Uhr traf man beim Festkettenträger ein. Auch Heinz und Christa freuten sich über die Darbietungen des Trommlercorps. Getränke und eine würzige Gulaschsuppe wurden reichlich ausgeschenkt. Die letzte Station war beim Pastor Hennesen. Und da jeder weiß, dass er ein Freund der Griechen ist, war es logisch das Ouzo, natürlich neben anderen Getränken, angesagt war.  Gegen 17°° Uhr Antreten der Bruderschaft. Mit den Klängen von Blau-Weiß zog man zum König. Ein kurzer Umtrunk, Fahnen-schwenken und schon zog man gen Dorf. An der Dorfschmiede reihten sich die dort wartenden Vereine ein mit Ziel Pfarr-wiese. Einer Begrüßung des Brudermeisters folgten etliche Reden und zum Erstaunen vieler eine vom König Ernst. Viele Dankesworte an seine Nachbarschaft für das tolle Gekränzte, den vielen Freiwilligen für die geleistete Arbeit vor und während des Schützenfestes, eine Erklärung zur Wasserministerin Christine Vallen. Ein besonderer Dank jedoch galt seiner Ehefrau Brigitte die seinen langgehegten Wunsch einmal König zu sein, unterstützte. Brausender Applaus auf dem Festplatz. Es schloss sich wiederum das Fahnenschwenken an, der Vorbeimarsch und anschließend durch Hartefelds Strassen hin zum Zelt. Im sehr gut besetzten Zelt folgte eine nicht enden wollende Gratulationskur. Gegen halb zehn die Ehrentänze. Zunächst der Hofstaat alleine, dann kamen die Vernumer und Poelycker sowie die ehemaligen Festkettenträger dazu. Nach den Tänzen konnten sich dann endlich die Majestäten und geladenen Gäste auf dem Podium stärken. Der offizielle Teil war damit abgeschlossen. Doch wer gegen 2:00 Uhr meinte das der Tag beendet wäre, mußte sich eines Besseren belehren lassen. Eieressen war angesagt. Alle die wollten waren zum Nevenweg geladen. Es soll 5:00 Uhr durch gewesen sein. Ein toller Tag war beendet.  Dienstag Festkettenrückgabe. Diese wurde vorgenommen von Gerd van de Kamp und Friedhelm Dahl. Einigen Dankesworten folgte ein Interview vom Ortsbürgermeister. Kurz und gut alle waren mit der Kirmes zufrieden. Die Festkette wurde abgenommen. Sogar Christa Rinass war es ein Anliegen eine kurze Rede zu halten, die von den Besuchern anerkennend mit viel Applaus honoriert wurde. Der letzte Höhepunkt der diesjährigen Kirmes begann. Die Ziehung der Tombola. Drei Hauptpreise, dann eine stille Ziehung, um den Ablauf des Abends, Tanzen, Klönen und Trinken, nicht zu stören. Die Preise können, da nicht alle Gewinner vor Ort waren, in der Dorfschmiede, vornehmlich Montags und Dienstags ab 19,30 Uhr abgeholt werden. Das war's denn, unser Schützenfest. Aber nach dem Schützenfest heißt immer vor dem Schützen- fest. Und das in 2015. Bis dann.  Text und Bild J. Soesters

 

Am 02. Oktober fand die alljährliche Tour des Vorstandes mit einigen Ehemaligen, nebst Frauen, statt. Wir hatte eine Einladung der Krombacher erhalten. Zustande gekommen war dieses auf Grund des Engagements beim diesjährigen Schützenfestes. Gegen 8:00 Uhr machten wir uns mit einem Kleinbus der Firma Schatorje auf den weg. Ein Dankeschön an Gabi, Robert und Winni, die für das leibliche Wohl bei der Hinfahrt sorgten. Kurz nach zehn erreichten wir unser Ziel. Nach einer kurzen Einweisung durch einen Mitarbeiter der Brauerei und der Aufteilung in 4 Gruppen â 50 Personen, zeigte man zuerst einen interessanten Film. Danach begann die Führung durch die Betriebsstätten. Hitze, Kälte, Lärm und vollkommene Ruhe. Alle Elemente vorhanden. Gegen 13:00 Uhr führte man uns in einen großen Saal. Dort fand die "Verkostung" der einzelnen Produkte der Brauerei statt. Von Alkoholfrei über Pils bis hin zum neuesten Bier, das "Dunkle", konnte jeder reichlich probieren. Eine Schinkenplatte mit Gürkchen, Butter und Brot wurde zu den Getränken gereicht. Gegen 14,15 Uhr verließen wir die Brauerei, da noch eine Schifffahrt auf dem Biggesee anstand. Knapp 2 Stunden später ging es Richtung Heimat, wo dann der Abschluss in der Trattoria Il Gambero stattfand. Und alle waren sich einig, eine "anstrengende", aber tolle Tour, im Bus hatten einige Schwierigkeiten die Augen offen zu halten, ging zu Ende. 

 

Karneval 2014 Bald ist es wieder soweit. Die Karnevalssession wird wieder eingeläutet. Blau-Weiss lädt am 11.11. um 19,11 Uhr zur Prinzenwahl ins Vereinslokal Trattoria Il Gambero ein. Erstmalig wird der neue Präsident "Hoppi" Derks, sicherlich mit viel Geschick, vielen Worten, auf Umwegen, wie seine Vorgänger, den neuen Prinzen oder eine Prinzessin präsentieren.  Auch dieses Mal wird die St. Antonius Schützenbruderschaft diese Veranstaltung durch die Mottowahl bereichern. Es wird für die kommende Session ein passendes Motto gesucht. Alle anwesenden Närrinnen und Narren können daran teilnehmen. Gut wäre es, sich im Vorhinein schon mal einige Gedanken darüber zu machen. Auf den Gewinner wartet als Belohnung ein kleines Präsent. Anfang des Jahres beginnen die Bruderschaftsmitglieder mit dem "Umbau" des Karnevalswagens. Interessierte, auch Nichtmitglieder, sind bei den anstehenden Arbeiten gern gesehen. Für Auskünfte und Termine ist Hans Glock zuständig.(01774955946)   Auf dem Bild sieht man unser Prachtschiff, welches in Geldern, viele wissen es nicht, den ersten Preis erhalten hat. 

 

Ehrung für ehrenamtliches Engagement In jedem Jahr zeichnet Blau-Weiß Hartefeld eine im Ortsleben engagierte Person aus. In diesem Jahr entschied man sich für ein Ehepaar. Willi und Maria Maas. In einer kurzen Laudatio hob der neue Karnevalspräsident Hoppi Derks die besonderen Verdienste der Beiden hervor. Unser Vorsitzender Winni Rinass ließ es sich nicht nehmen Maria und Willi zu gratulieren.

 

Überraschung Eine echte Überraschung war es für viele. Am 11.11.2013 fand in der Trattoria Il Gambero die Prinzenwahl für die neue Session statt. Im sehr gut gefüllten Speiseraum konnte der neue Karnevalspräsident Hoppi Derks Gäste aus Geldern, Issum, Veert und natürlich aus Hartefeld / Vernum und Poelyck begrüßen. Nach der Ehrung der Eheleute Maria und Willi Maas für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten fand die Mottowahl der Bruderschaft statt. Dazu waren Zettel mit 9 Vorschlägen verteilt worden. Jeder Anwesende hatte die Möglichkeit ein passendes Motto aus zu suchen. Mit großer Mehrheit gewann das von Winfried Rinass vorgeschlagene Motto: "Der Euro wackelt - Europa zittert - doch Hartefeld feiert Karneval unerschüttert".  Paul Boemans war der Sieger bei der anschließenden Ziehung und durfte sich über einen Frühstücksgutschein freuen.   Im Anschluss daran begann Hoppi, der nach eigener Aussage überhaupt nicht nervös wäre, mit der Prinzenproklamation. Mit gekonnten Versen gelang es ihm die anwesende Narren-  schar immer wieder auf eine falsche Fährte zu führen. Doch dann wurde es ernst für den neuen Prinzen. Hoppi stellte ihn in einer kleinen Laudatio vor. Großer Beifall bei der Nennung des Namens. Neuer Prinz bei Blau Weiß Winfried Rinass. Zunächst eine große Gratulationskur und anschließend eine kurze Rede mit der Vorstellung seiner Garde. Geraten werden durfte an diesem Abend traditionell auch. Der glückliche Sieger Volker Trautwein, er hatte den Prinzen erraten,  durfte sich über eine Flasche Whiskey freuen. Der offizielle Teil der Proklamation war hiermit beendet aber gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht. Unser Winni wurde den ganzen Abend nicht müde zu erzählen, dass er sich auf die kommende Zeit sehr freut. Dass er Kondition ohne Ende hat, bewies er in dem er das Lokal als Letzter verließ.

 

Beim Christkönigsfest wurden vom Brudermeister Winfried Rinass etliche Ehrungen vorgenommen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Matthias Backus und Heinz Tümpen ausgezeichnet. Willi May kann auf eine 40jährige Mitgliedschaft zurück schauen. Etliche Bruderschaftsmitglieder mit einer 25jährigen Mitgliedschaft konnten leider nicht ausgezeichnet werden, da sie aus irgendwelchen nicht anwesend waren.

 

Ebenfalls beim Christkönigsfest wurden die beiden neuen Prinzen vorgestellt. Schülerprinz wurde Andreas Schmetter. über das Amt des Jugendprinzen darf sich Benny Ingenhaag freuen. Sie werden sicherlich unsere Bruderschaft bei allen Festivitäten gut vertreten.

 

(Wie seit Jahren so üblich wird von den Einnahmen der Theaterabende eine Spende an einen Verein, Kindergarten etc. in Hartefeld übergeben. Die diesjährige Spende geht an die St. Georgs Pfadfinder. Gerne nahm David Wohrmann diese Spende aus den Händen vom Brudermeister W. Rinass entgegen. Das Geld wird dringend gebraucht für die Renovierung der Räumlichkeiten im Jugendheim. David Wohrmann bedankte sich selbstverständlich bei der Theatergruppe und der Bruderschaft.

 

Dank einer großzügigen Spende der Volksbank an der Niers konnte die St. Antonius Schützenbruderschaft Hartefeld 3 Schießjacken entgegen nehmen. überreicht wurden die Schießjacken von Frau Rademacher, die sich darüber freute ausschließlich mit dieser Spende den Nachwuchs unterstützen zu können. Ein Herzenswunsch der Jugendabteilung wäre natürlich neue Jugendliche für den Schießsport begeistern zu können. Gerne können sich Interessierte Donnerstags ab 18,30 Uhr, Mindestalter 12 Jahre, auf dem Schießstand der Dorfschmiede einfinden und mal unverbindlich ein paar Schüsschen wagen. Neben dem Schießen werden selbstverständlich im Laufe des Jahres auch andere Aktivitäten angeboten.

 

Nikolausrundgang Am 5.012.13 machten sich wiederum 6 Nikoläuse mit dem Ruprecht und einem Fahrer auf den Weg Kinder in unserem Dorf zu besuchen. Auch einige auswärtige Eltern hatten den Wunsch geäußert den Nikolaus in ihrem Haus begrüßen zu dürfen.  Ebenfalls ist es Tradition zum Schluß der Besuche beim Pastor einzukehren. Dieses Mal kehrten der Nikolaus Johannes Soesters, der Ruprecht Simon Schmaelen und der Fahrer Klemens Ketteler sowie Claudia Degenhardt bei unserem Präses Pastor Hennesen ein. Wir wurden schon erwartet. Sofort bot der Pastor, es scheint Tradition zu sein, uns einen Hennessy an. Der Fahrer sowie Knecht Ruprecht bevorzugten ein Gläschen Minerale. Ein kleiner Bericht über die Besuche bei den Kindern folgte ebenso eine Diskussion über die Weihung unseres neuen Diakons Helmut van den Berg in Issum, wo Claudia zugegen war. Nach einem weiteren "Gläschen", die Flasche leerte sich zusehends, wollte Pastor Hennesen wissen, ob etwas seitens des Nikolauses etwas von ihm vorliegen würde. Doch der Nikolaus konnte den Präses beruhigen: keine negativen Meldungen. Somit konnte er ruhigen Gewissens das Quartett Richtung Dorfschmiede, wo auf alle Nikoläuse mit allen Helfern ein üppiges Mahl wartete, entlassen.

 

Altentag Nikolausbesuch durch Bruderschaftsmitglieder beim Altentag  In diesem Jahr durfte der Nikolaus (P. Boemans) und Knecht Ruprecht (J. Soesters) 35 Frauen sowie 3 Männer beim Altentag begrüßen. Gegen 11:00 Uhr begann die Weihnachtsfeier, die wiederum musikalisch von Werner Giesen begleitet wurde. Ein wenig Geklöne bis zum schmackhaften Mittagessen. Der anschließende Nachmittag wurde beherrscht vom gemeinsamen Singen bis zu hin zu besinnlichen Vorträgen und Gedichten. Weihnachtliches Gebäck mit Kaffee folgten. Dann war es soweit. Der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht wurden mit einem Liedchen empfangen. Natürlich hatte der Nikolaus viel zu erzählen. Allerdings nur Gutes. Daher bekamen alle Anwesenden eine Tüte mit Leckereien. Ein besonderes Lob erhielten die ehrenamtlichen Betreuerinnen des Altentages. Auch sie erhielten ein besonderes Geschenk als kleines Dankeschön. Der Nikolaus wünschte allen älteren Mitbewohnern Hartefelds eine gesegnete Weihnacht und ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Generalversammlung Am 10.01.2014 fand die Generalversammlung unserer Bruderschaft statt. Unter anderem waren Neuwahlen angesagt. Unser Brudermeister Winfried Rinass hatte im Vorfeld zwei neue Vorstandsmitglieder für unseren Verein gewinnen können. Somit sind wieder alle Posten besetzt. Von der Doppelfunktion befreit wurde Claudia Degenhardt, die den Schriftführerposten innehatte. Dorothe Elschner / Idahl erklärte sich bereit diesen Posten für die nächsten zwei Jahre zu übernehmen.  Ebenfalls befreit wurde Sarah Vallen, die neben den Fahnenschwenkern für die Jungschützen zuständig war. Diesen Posten übernahm Sandra Vossen. Auf dem Foto von links nach rechts: Pastor Hennesen, Georg Sakowitz, Kalli Elster, Robert Schmaelen, Claudia Degenhardt, Sandra Vossen, Dorothe Elschner- Idahl, Michael Nick, Hans Glock, Johannes Soesters und der Brudermeister Winfried Rinass. Nicht auf dem Bild Sarah Vallen, fehlte wegen Krankheit und Hans-Peter Pützhoven, befand sich in der Raucherpause.

 

Winterkirmes Mannschaftsdrachenschießen Bei der Winterkirmes 2014 wurde neben der Bekanntgabe des Festkettenträgers das mittlerweile traditionelle Mannschaftsdrachenschießen wieder ausgetragen. Es nahmen, trotz intensiver Werbung bei den örtlichen Vereinen, nur elf Mannschaften daran teil. Der Vorstand der "Geselligen Vereine" sollte sich mal Gedanken machen diesen Umstand mal mit allen Vereinen zu erörtern. Nichts desto trotz hatten alle Teilnehmer ihren Spaß. Gewonnen wurde natürlich auch. Der erst Platz wurde von "Kurz und Lang" belegt und mit 100,00 € belohnt. Den zweiten Platz belegte Vernum II. 50,00 € durften sie mit nach Hause nehmen. Der 3. Platz, dotiert mit 10 l Bier, errang der Hofstaat 11/13. 3 weitere Mannschaften erhielten jeweils 5 l Bier. Bester Einzelschütze Robert Schmaelen.

 

Plakettenschiessen Hartefeld / Vernum / Poelyck  Traditionell fand bei der Winterkirmes das Plakettenschießen statt. Eingeladen dazu hatte unsere St. Antonius Schützenbruderschaft. Das Schießen begann gegen 14:00 Uhr. Zunächst kämpfte die Jugend von Poelyck und Hartefeld gegen einander. Poelyck behielt die überhand und errang mit 226 Ringen den ersten Platz dicht gefolgt von Hartefeld mit 165 Ringen. Schade das Vernum keine Mannschaft stellen konnte. Der Schülerpokal konnte, da keine Mannschaft gemeldet war, nicht ausgeschossen werden. Im Anschluss daran schossen die Schützen die Plakette aus. Ein zähes Ringen um jeden Punkt begann, was sich bemerkbar machte durch das lange Auszählen der drei verantwortlichen Schießmeister, die nach langem hin und her zu einem Ergebnis kamen. Hartefeld Schützen verteidigten den Titel vom vorigen Jahr mit 348 Ringen gefolgt von Poelyck mit der gleichen Ringzahl und Vernum mit dem achtbaren Ergebnis von 343 Ringen. Der beste Einzelschütze, Karl-Willi Buffen durfte den Toni-Bartz-Pokal entgegen nehmen. Ein lupenreiner Hattrick mit 72 Ringen. Trägerin der Kette als beste Schützin Hartefelds Sandra Vossen.   Auf dem Bild Karl-Willi Buffen, bester Einzelschütze, Schießmeister Michael Nick und Bernhard Soppe, ein Schütze der siegreichen Mannschaft.

 

Prinz Winni im Landtag In seiner Funktion als „Prinz Winni der 1.“  war unser Brudermeister mit kleinem Gefolge zum Landtag nach Düsseldorf geladen. Gern nahm man die Einladung unserer CDU Landtagsabgeordneten Margret Voßeler an. An diesem Empfang nahmen 111 Karnevals-prinzen, Lieblichkeiten und Dreigestirne teil. An ein abwechslungsreiches Programm erfreuten sich neben unserem Brudermeister Winni seine Frau Silke, der Vorsitzende von Blau-Weiss Friedhelm van de Laak, der Sitzungspräsident Hoppi Derks und der Prinzenführer Klaus Degenhardt.

 

Karneval 2014 Auch in diesem Jahr konnten etliche Mitglieder mit vereinten Kräften einen Karnevalswagen erstellen. Das Kreativmanagement „ federführend Hans Glock „ hatte sich auch wieder etwas tolles einfallen lassen. Man wählte das Motto „Dampfschiff 1910“, mit der entsprechenden Bevölkerung im Look der alten Zeit. Ein gelungener Auftritt in Geldern, belohnt bei der Preisvergabe mit dem zweiten Platz.

 

Karnevalsende Alles hat ein Ende. Auch der Karneval. Viel Freude hat er uns gemacht, der Karnevalswagen. Unser "Schiff" mit den zwei Namen. Nämlich Queen Brigitte und King Ernst. Es hat sich ja auch gelohnt. Sogar einen Spitzenplatz in Geldern hat er errungen. Nämlich den 2. Platz. Nicht ganz so gut wie sein Vorgänger, aber trotzdem super. Und das sehen wir ja auch ein. Auch "Andere" können schöne Wagen bauen.  Aber es ist halt so, alles landet irgendwann mal auf den Scheiterhaufen. Auch unser preisgekrönter Dampfer aus dem 19. Jahrhundert. Eine riesen Stichflamme besiegelte das Ende wie auf dem Foto zu sehen.

 

Eieressen der St. Antonius Schützenbruderschaft Hartefeld  Osterdienstag fand das Eieressen der Bruderschaft statt. Sehr viele Mitglieder fanden den Weg zum Vereinslokal. Der Brudermeister Winfried Rinass begrüßte alle Vereinsmitglieder. Nach dem Totengedenken und dem Grußwort unseres Präses Pastor Hennesen stärkten sich zunächst erst einmal alle. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden drei neue Mitglieder aufgenommen. Die Protokollverlesung folgte. Am Bundesköniginnentag kann aus terminlichen Gründen nicht teilgenommen werden. Der Höhepunkt der Versammlung waren die Ehrungen. 65 Jahre Mitglied: Arno Schetters, Gerd van den Berg und Johannes Jacobs. 60 Jahre: Willi van den Brandt, Willi Ingenhaag, Johannes Schmetter, Willi Strompen und Werner Giesen. 50 Jahre: Josef Bergers, Heini Heier und Gerd Stenmans. 40 Jahre: Norbert Derks und Egon Treeker. 25 Jahre: Chris Backus, Meta Brust, Peter Strompen, Gertrud Kühle und Detlev Koziel. Unser Brudermeister dankte allen für die langjährige Treue zum Verein. Und so nahm nach dem Punkt Verschiedenes eine harmonische Versammlung ein Ende.  Auf dem Bild oben: W. van den Brandt, H. Heier, M. Brust, G. Kühle, P. Strompen unten:  J. Schmetter, W. Giesen, J. Bergers, A. Schetters ', 'Johannes', 'Soesters'),

 'Eiserne Hochzeit von Käthi und Johannes Kisters  Am heutigen Tage, dem 1. Juni 2014, feierten die Eheleute Kisters das seltene Fest der "Eisernen Hochzeit". Eine große Schar von Gratulanten erwartete die beiden Jubilare nach der Messe. Viele Mitglieder der St. Antonius Schützenbruderschaft standen Spalier vor der Kirche. Neben der Kirchenfahne waren ebenfalls die Fahnenschwenker mit von der Party. Auch die Blau-Weißen ließen es sich nicht nehmen dem Jubelpaar die besten Glückwünsche zu überbringen. Gemeinsam zog man anschließend von der Kirche zum Vereinslokal, wo anschließend die Feier mit der Familie, den Freunden und Nachbarn stattfand. Ein tolles Bild das die Uniformierten von Blau- Weiß und der Bruderschaft darstellten. Ein Oldtimer, sicherlich ein Geschenk der Enkel, Sascha oder Sebastian fuhr diesen, wertete diesen Festzug auf. Gerd van de Kamp war als Vorsitzender der Geselligen Vereine für die Laudatio zuständig, die er mit gekonnten Worten und Witz vortrug. Der offizielle Teil endete dann mit dem Fahnenschwenken. Fünf Fahnenschwenker durften sich mit Recht über den anschließenden Applaus erfreuen. Ich persönlich kann abschließend berichten, dass die anschließende Feier einen sehr harmonischen Verlauf nahm. Gutes Essen und gute Gespräche, so wie man sich eine Eiserne Hochzeit vorstellt.

 

Cool Water Challenge, eine bundesweite, spontane Aktion von Vereinen hat auch Hartefeld erreicht. Die Blau-Weißen hat es als erste erwischt. Ihre Challenge fand auf, bzw. in der Niers statt. Und man muss sagen, es war gelungen so kurzfristig ein Video zu erstellen. Akteure und der Regisseur haben ganze Arbeit abgeliefert. Die letzte Aktion von Norbert Clancett war die Neunominierung von drei Vereinen. Und wer gehörte dazu? Natürlich die St. Antonius Schützenbruderschaft Hartefeld. Hinter vorgehaltener Hand wurde schon getuschelt, dass die Schützen das nicht auf die Reihe bringen. Weit gefehlt. Ein Orgi-Team unter Doro Elsner Idahl leitete alles in die Wege. Ein Rundschreiben per Email, Treffpunkt und Utensilien waren schnell organisiert. Der Garten von Winni Rinass wurde als Filmkulisse ausgesucht. Ein Pool, jede Menge Entchen große und kleine Darsteller  waren pünktlich zur Stelle. Nur der Hauptdarsteller, der auf keinen Fall fehlen durfte, war leicht verspätet. Unser König Ernst, der wie jeder weiß, ein besonderes Verhältnis zum Wasser pflegt, kam in standes-gemäßer Verkleidung. Geordnet wurde ein Trail nach dem anderen abgedreht. Einige Spender hatten, um die richtige Stimmung aufkommen zu lassen, Getränke gespendet. Und so war es nicht verwunderlich, dass ein von Laien gedrehtes Stück, geschnitten und mit Musik unterlegt, kurz nach 20:00 Uhr bei YouTube zu sehen war. Ein besonderer Dank gilt Maren Elsner-Idahl , die ihre Freizeit für Dreh und Schnitt, opferte. 

 

Landesbezirksschützenfest 2014 in Veen  Am 17.07.2014 fand das diesjährige Landesbezirksschützenfest in Veen statt. Auch unsere Bruderschaft nahm mit dem Hofstaat, eine von drei Bruderschaften aus dem Bezirk Geldern, an diesem Fest teil. Neben König Ernst und Brigitte sowie Theo und Toni und Hans-Georg mit Jutta nahmen etliche Mitglieder, es waren mehr als 20 Personen, an der Heiligen Messe und man kann sagen einer der Höhepunkte, dem Umzug teil. Der lange Zug, schätzungsweise 1000 Schützen, wurde von 8 Musikvereinen begleitet. Eine kurze Regenschauer verzögerte den Festzug. Doch dann ging es los durch den festlich geschmückten Ort Veen. Ziel war der Sportplatz. Vielen Reden folgte das Zusammenspiel sämtlicher Musikvereine. Ein Ohrenschmaus. Das Schaufahnenschwenken fiel leider dem stürmischen Wind zum Opfer. Leichter Nieselregen, allerdings von kurzer Dauer, veranlasste die Organisatoren den Zug wieder in Marsch zu setzen Richtung Zelt, wo um 14°° Uhr die Wettkämpfe beginnen sollten. Ein Heer von Helfern stand schon bereit um die ankommenden Schützen mit fester und flüssiger Nahrung zu versorgen.

 

Maibaum richten Donnerstag den 4. September wurde anlässlich des Jubiläums der Geselligen Vereine der Maibaum wieder geschmückt. Gegen 19:00 Uhr fanden sich neben Pastor Hennesen unser Brudermeister W. Rinass, dem Königspaar und dem Hofstaat sehr viele Bruderschaftsmitglieder ein. Wie auf dem Bild zu sehen, mußte die alte Garde mal wieder ran. Der Maibaum wurde, wie immer, festlich geschmückt, und nach einer kurzen Ansprache und einem Gebet wieder hoch gezogen. Mit einigen Bierchen stimmten sich anschließend die Schützen auf die Kirmes ein.